ADAC Jugend-Fahrradturnier „ Mit Sicherheit ans Ziel“

Kreisel, Achter, Schrägbrett, Slalom – die Aufgaben der ADAC-e-plus+-Jugend-Fahrradturniere sind den Anforderungen des Straßenverkehrs nachempfunden und orientieren sich an den häufigsten Unfallursachen. Die Teilnehmer lernen dabei, ihr Fahrrad auch in schwierigen Situationen sicher zu beherrschen. Im dicksten Verkehrsgewühl mit einer engen Fahrspur auskommen, mit einer Hand am Lenker abbiegen oder vor einem unerwarteten Hindernis sicher anhalten, das will geübt sein.

Unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“ halten der ADAC und e-plus+ für junge Radfahrer im Alter von acht bis 15 Jahren mit dem Fahrradturnier ein praxisnahes Übungsprogramm bereit. Auf einem ca. 200 m langen Parcours mit acht Fahraufgaben können die Kinder spielerisch wichtige Fahrtechniken einüben, die sie im Straßenverkehr beherrschen müssen. Alle Teilnehmer fahren mit Fahrradhelm und zu Beginn werden alle Fahrräder auf Verkehrs- und Betriebssicherheit überprüft. 

 

© Schlitzer Bote
Erschienen am Samstag, dem 18. Oktober 2014
.


Hessenmeister auf zwei Rädern in Dreifelderhalle

          Jugend-Fahrrad Landesturnier 2014

           Parcours bestand aus acht Fahraufgaben Schlitz

Es wurden Daumen gedrückt, die besten Tipps mit auf den Parcours gegeben, bei manchen half´s, bei anderen wiederrum lagen die Nerven wahrscheinlich etwas blank oder man war zu aufgeregt, sodass bei der Bewältigung der Aufgaben leider gepatzt wurde, und es nicht fürs Treppchen langte. Hier und da kullerten dann auch mal Tränen.
Von unserer Mitarbeiterin
SIGI STOCK
Die Rede ist vom Jugend-Fahrrad Landesturnier 2014, Veranstalter der ADAC Hessen-Thüringen mit Capri-Sonne, das am vergangenen Sonntag unter dem Motto "Mit Sicherheit ans Ziel" in der Schlitzer Dreifelderhalle durchgeführt wurde. Ausrichter des Turniers zum ersten Mal der AC Schlitz. Zuvor, am 14. September, hatten sich beim jährlichen traditionellen Fahrradturnier mit Peter Richtberg und dem ACS auf dem Pausenhof der IGS Schlitzerland die jeweiligen Erstplatzierten der drei Gruppen qualifiziert.

Gruppe I (8 und 9 Jahre) Alina Eckhardt, Adrian Möller trat kurzfristig zurück, Gruppe II (10 und 11 Jahre) Celine Trägler und Simon Schlosser, in der Gruppe III (12 bis 15 Jahre) starteten für den ACS Lucie Peiker und Joshua Lenk.
Von den fleißigen Händen des AC Schlitz wurde tags zuvor die Dreifelderhalle in einen Parcours verwandelt. Auf diesem Parcours mussten die jungen Radfahrer jeweils acht Fahraufgaben bewältigen, die sich an Gefahren und unfallträchtigen Situationen orientieren: 1. Anfahren: Unmittelbar vor dem Losfahren noch einmal nach links umschauen 2. Spurbrett: Auch bei wenig Platz das Gleichgewicht halten und sicher geradeaus fahren.3. Kreisel: Mit einer Hand lenken, mit der anderen Zeichen geben und dabei auch noch bremsbereit sein. 4. Achter: Unterschiedlich große Kurven und Engstellen mit angepasster Geschwindigkeit und mit der richtigen Pedalstellung durchfahren. 5. Schrägbrett: Auch auf einer seitlich abfallenden Fahrbahn die Spur halten und nicht abrutschen 6. Spurwechsel: Vor dem Überholen und vor jedem Wechsel der Spur umschauen und – wenn "frei" ist – ein deutliches Handzeichen geben 7. Slalom: Vorausschauend fahren und Hindernissen auch bei schneller Fahrt ohne großen Bogen sicher ausweichen und 8. Bremstest: Aus schneller Fahrt ohne zu schleudern korrekt abbremsen und zielgenau anhalten! Während der Fahrt im Parcours sollen die Kinder und Jugendlichen – wie im realen Straßenverkehr – möglichst auf dem Sattel sitzen bleiben und die Füße nicht von den Pedalen nehmen. Bevor es für jeden Teilnehmer, jede Teilnehmerin, insgesamt 41, an den Start ging, musste an einem hierfür extra präparierten Fahrrad erst fehlendes Zubehör erkannt werden. Hier hatte POK Gerhard Huscher von der Jugendverkehrsschule des Vogelsbergkreises (Verkehrsdienst) die Hände im Spiel.
Die verkehrstüchtigen Fahrräder wurden freundlicher Weise vom ansässigen "RadHaus" in Hutzdorf, Inhaber Michael Krah, zur Verfügung gestellt. Krah war auch während des gesamten Turniers für ein gutes Fahrgefühl, sprich technische Betreuung vor Ort.
Nach der Begrüßung durch Horst Hinn, Referent für Verkehr und Umwelt beim ADAC, den Ersten Stadtrat der Stadt Schlitz Norbert Schäfer und dem ersten Vorsitzenden vom AC Schlitz Frank Preisendörfer, alle waren über die doch sehr niedrige Teilnehmerquote traurig, wünschten allen einen guten Wettkampf und viel Glück mit einer unfallfreien Fahrt, wurde vor dem Start jeder Gruppe sich warmgefahren, danach mit einer Proberunde an den Parcours und das Fahrrad gewöhnt, bevor es dann für jeden ernst wurde. Zeit und Fehlerquote waren maßgebend.
Leider konnte der AC Schlitz auf heimischen Boden mit einem Hessenmeister 2014 nicht aufwarten.
Auf´s Treppchen langte es in der Gruppe I für Alina Eckhardt mit 5 Fehlerpunkte und einer Zeit von 10,100 Min. für Platz 2. Hessenmeisterin wurde hier Seline Jost von Motorfreunde Bersrod. Hessenmeister bei den Jungs wurde in der gleichen Gruppe Luca Schneider vom MSC Rodenstein. In der Gruppe II sicherte sich Simon Schlosser vom ACS den 2. Platz mit einem Fehler und der Gesamtzeit von 7,730 Min. Den Titel des Hessenmeisters erfuhr sich Thorben Jost (Motorfreunde Bersrod). Bei den Mädchen in der gleichen Gruppe hatte Celine Trägler viel Pech. Sie kam auf Platz sieben mit acht Fehlern und einer Zeit von 8,600 Min. Luna Ell vom MSC Rodenstein wurde Hessenmeisterin. In der letzten startenden Gruppe, der Gruppe III konnte Julia Wagner (Motorfreunde Bersrod) siegreich den Hessenmeistertitel für sich verbuchen. Lucie Peiker vom ACS kam hier auf den undankbaren Platz 4. Joshua Lenk, ebenfalls ACS, fuhr auf Platz 7 mit einem Fehlerpunkt und der Zeit von 7,560 Min. Hessenmeister wurde Tim Wagner von der Herderschule Gießen. Während der Siegerehrung wurde dem AC Schlitz mit seinem fleißigen Helferteam für die Ausrichtung lobende Worte ausgesprochen. Auch der leckere Mittagstisch, serviert von der Pizzeria "La Gondola", erhielt sehr großen Zuspruch.
Die Sieger dieses Turniers haben sich für das Bundesturnier, das von 20. bis 23. November 2014 in Frankfurt ausgetragen wird, qualifiziert.
 

Hier wird auch mal getröstet.

Einteilung/Einweisung der Punktrichter.

Welche Fehler weist dieses Fahrrad auf, fragt POK Gerhard Huscher.

Michael Krah vom "RadHaus" in Hutzdorf beim Einstellen des Fahrrades.

Celine Trägler (ACS ) im Ziel.

Alina Eckhardt radelte auf Platz 2.

Simon Schlosser auf dem Spurbrett.

Alina Eckhardt beim Befahren des Kreisels.

Simon Schlosser ebenfalls siegreich - Platz 2 - unterwegs.

Alle Teilnehmer vom AC Schlitz auf einen Blick mit Peter Richtberg, dem 1. Vors. vom ACS Frank Preisendörfer und Michael Krah vom "RadHaus". Fotos: sigi